Deutschland zeichnet M312

Die 2019er-Regelungen für die Beförderung gefährlicher Güter in Gegenständen (UN 3537 bis 3548) können somit ggf. bereits vorab angewendet werden.

(mih) Deutschland (die Bekanntmachung im VkBl. steht noch aus) hat die von Frankreich vorgeschlagene Multilaterale Vereinbarung M312 als zeitweilige Abweichung gemäß Abschn. 1.5.1 ADR gezeichnet. Sie betrifft die Beförderung von Gegenständen, die gefährliche Güter enthalten, n.a.g. und ist gültig bis 31. Dezember 2018.

Abweichend von den Bestimmungen des ADR dürfen Gegenstände, die gefährliche Güter, n.a.g., in höheren als den in Spalte (7a) der Tabelle A in Kap. 3.2 erlaubten begrenzten Mengen enthalten, nach den aufgeführten Regelungen befördert werden.

Diese Regelungen sind die neuen Vorschriften für gefährliche Güter in Gegenständen, die ab 1. Januar 2019 im ADR zu finden sein werden: Dann kommen die neuen UN-Nummern 3537 bis 3548 hinzu, für welche die neuen Verpackungsanweisungen P006 und LP03 anzuwenden sein werden.

Gefahrgut-Newsletter-Mockup.png
ecomed-Storck Gefahrgut

Rund um Gefahrgut bestens bedient: Der Newsletter Gefahrgut bringt Sie wöchentlich auf den aktuellen Stand mit top-aktuellen Meldungen von gefahrgut.de. Tipps zu unseren Produkten und Veranstaltungen sowie hilfreiche Hintergrundinfos erhalten Sie monatlich in einer Spezial-Ausgabe. So bleiben Sie in Sachen Gefahrgut auf dem Laufenden!

Kontakt & Service

E-Mail: kundenservice@ecomed-storck.de | Telefon: +49 (0)89 2183-7922 | Telefax: +49 (0)89 2183-7620

News | Aktuelle Ausgabe | Downloads | Alle Hefte | Bestellen & Abo | Servicehefte | Team | English version | Shop

Verlag | Kontakt | Mediadaten |Impressum | AGB | Datenschutz

Weitere Online-Angebote der ecomed-Storck GmbH

gefahrgut.de | der-gefahrgut-beauftragte.de | gefahrgut-foren.de | adr-2019.de